Chakren beim Hund
Chakren beim Hund

Menschen und Tiere haben Chakren. Am Körper haben wir 7 Hauptchakren und viele Nebenchakren. Das sind Energieräder, die ein hellsichtiger Mensch sehen kann. Diese Energieräder sind im gesunden Zustand in Bewegung - sie drehen sich.

 

In jedem Bereich hat das Chakra seine eigene Farbe (s. Abbildung). Zum Beispiel der untere Rücken: da nennt man es das Wurzelchakra und das hat die Farbe rot. Wenn man in diesem Bereich Schmerzen hat, dann verändert sich das Chakra, bzw. das Energierad. Es läuft dann nicht mehr rund, sondern eckig oder holpert. Und es ist auch nicht mehr so rot, wie es sein sollte. Meine Aufgabe ist es dann, dieses Energierad wieder richtig zum Laufen zu bekommen. Meistens spürt es der Mensch recht schnell. Meine Klienten sagen zB. das die Beine ganz warm werden, oder die Füße zucken, der Bauch wird warm, oder es kribbelt im Rückenbereich. Bei jedem äußert es sich anders. Und die Tiere sprechen sehr schnell auf die Methode des Chakrenausgleichs an.