Wie Tiere uns wahrnehmen - Marion berichtet über einen Fall in der Tierkommunikation

 

Mich rief mal eine Frau ganz verzweifelt an, die einen Labrador/Rottweiler Mix hat. Ihr Hund würde sich seit einiger Zeit sehr merkwürdig benehmen. Er wäre apathisch und knurrt sie und ihren Mann öfter an.

 

Ich nahm zu diesem Hund Kontakt auf, und er erzählte mir eine sehr interessante Geschichte. Er möchte nur noch da weg, wo er wohnt.

Seine Besitzer würden sich nur anschreien und sehr böse zueinander sein. Und das könne er nicht länger ertragen.


Ich erzählte es der Frau und sie war sehr schockiert. "Ja.....", sagte sie verschämt, "es stimmt. Mit meinem Mann und mir läuft es seit einiger Zeit nicht gut. Wir streiten nur noch." Ich bat sie, um des Hundes Willen, mit ihrem Mann eine Lösung zu finden, wie sie ihr Eheproblem in den Griff bekommen. Sie weinte am Telefon, weil sie es gar nicht verstehen konnte, dass ihr Hund darauf so sensibel reagierte und weg von ihr wollte.


Nach zwei Wochen rief mich diese Frau wieder an, und sagte, dass alles wieder in Ordnung sei. Sie hat sich mit ihrem Mann versöhnt, und sofort danach änderte der Hund sein Verhalten. Er knurrt nicht mehr, und tobt wieder wie ein Wilder durch`s Haus.

 

Was viele Tierbesitzer nicht wissen, ist, dass ihre Tiere ihnen sehr viel spiegeln, was in einer Partnerschaft oder mit EINEM selber schief läuft. Verändere ich mein Verhalten............verändert sich auch das Verhalten eines Tieres.