Je belasteter der Mensch, desto kranker die Tiere, weiß Marion aus ihrer langjährigen Praxis zu berichten und stellt Euch dazu einen Auszug aus dem Buch "Wenn Tiere ihre Menschen spiegeln" von Gisa Genneper und Rolf Kamphausen vor.


Viele Tierbesitzer ahnen oder bzw. wissen gar nicht, was unsere vierbeinigen Freunde für uns an Leid und Krankheiten tragen. Es gibt drei Tierarten, die diesen Part für uns übernommen haben. Es sind der Hund, die Katze und das Pferd. Damit ihr es besser verstehen könnt, gebe ich euch ein paar Beispiele.

Herzprobleme bei Katze/ Kater: 

Das Tier ist total überfordert. Es nimmt alle Emotionen ihrer Besitzer auf. Frage Dich: Welche Person trägt Wut oder Trauer in sich?


Blasen- und Nierenprobleme bei Katze/Kater: 

Da sind bei dem Besitzer große Trauer, nicht geweinte Tränen, und keine Aufarbeitung der Vergangenheit.


Ständiges Erbrechen bei Katze/Kater:

Die Besitzer finden ihr Zusammenleben zum "Kotzen"

Lebererkrankung beim Hund: 

Etwas stimmt in der Ehe nicht mehr.

Häufige Scheinschwangerschaft bei einer Hündin:

Besitzerin kann ihre Kinder nicht loslassen oder es ist ein unerfüllter Kinderwunsch da.


Bissige und gereizte Hunde:

Besitzer fechten mit irgendjemanden einen Kampf aus. Wahrscheinlich schon über Jahre, wo Wut, Haß, Verletztheit, Härte und Unnachgiebigkeit eine Rolle spielen.

Frisst ein Pferd an Leder, Holz oder Kot:

Der Besitzer hat ein Problem noch nicht verdaut.


Zahnprobleme rechts beim Pferd:

Es handelt es sich um ein Ereignis aus der Vergangenheit beim Besitzer. Meistens heißt das Thema " Vater ".


Juckreiz beim Pferd:

Der Besitzer strebt nach Veränderung, kann sie aber nicht umsetzen.